0

    Anwendungen Zement

    Konzepte für Drehrohre.

    Aufgabe:
    Der zum Auslauf geneigte Drehofen fördert das vorkalzinierte Rohmehl durch die Rotation des Ofens von der Einlaufkammer, bei steigenden Temperaturen bis zum Abwurfbereich im Ofenkopf. Bei Materialtemperaturen von bis zu ca. 1450 °C bilden sich die gewünschten Klinkerphasen.

    Beanspruchung:
    Der Drehofen unterliegt bauartbedingt sowie aus Gründen des Produktionsprozesses den unterschiedlichsten thermischen, chemischen und mechanischen Einflüssen.
    Besonders durch den stetigen Anstieg des Einsatzes von alternativen Brennstoffen unterliegt die Feuerfestausmauerung den höchsten thermochemischen sowie thermomechanischen Belastungen. Im Allgemeinen wird der Drehofen, dem Materialstrom folgend, in mehrere Zonen eingeteilt:
    1. Einlaufkonus
    2. Vorwärmzone
    3. Kalzinierzone
    4. Obere Übergangszone
    5. Brennzone
    6. Untere Übergangszone
    7. Auslaufbereich