Forschung & Entwicklung

Unser Feuerfest Think-Tank.

Forschen und Entwickeln – diese beiden Begriffe stehen bei uns für zentrale Geschäftsbereiche, und sind die wichtigsten Triebfedern unseres Unternehmens.

Die Refratechnik Gruppe hat sich durch umfassende Grundlagenforschung eine einzigartige Kompetenz erworben.

Feuerfeste Werkstoffe sind essentiell für die Herstellung von Zement, Kalk, Keramik, Stahl und Eisen sowie Aluminium und andere Nichteisen-Metallen.
Forschungs- und Entwicklungszentren
Kontinente
Unsere erfolgreiche Entwicklungsarbeit, beginnend bei den Rohstoffen über feuerfeste Werkstoffe bis hin zu komplexen Feuerfestkonzepten, basiert auf der Kenntnis der Prozesstechnologie der Anwenderindustrien und der Feuerfesttechnik mit ihren vielfältigen wissenschaftlichen Grundlagen.

Dank der fortschrittlichen technischen Ausstattung mit Messinstrumenten, die dem neuesten Stand der Technik entsprechen, können die relevanten Parameter erfasst und auf der Grundlage der umfangreichen Kenntnisse des Forschungsteams individuelle Analysen erstellt werden. Dabei werden die neuesten chemischen, mineralogischen und mikroskopischen Techniken eingesetzt sowie aufwendige Methoden mit modernsten Messinstrumenten zur Ermittlung von Feuerfestigkeit unter Belastung (Differential), Kriechen unter Druck, Heißbiegefestigkeit, Elastizitätsmodul bei hohen Temperaturen durchgeführt. Erforscht werden zum Beispiel die Eigenschaften bei normaler Umgebungstemperatur und hohen Temperaturen. Auf Basis der wissenschaftlichen Grundlagen werden Lösungen für die aktuellen und zukünftigen Anforderungen entwickelt.

Mit fünf eigenen Forschungs- und Entwicklungszentren in Göttingen, Bendorf, Melle, Calgary und Zibo entwickeln wir individuelle Produkte und Konzepte, die an jede einzelne Aufgabenstellung angepasst werden.

Als innovativstes Unternehmen der Branche ist es unser Anspruch, auch weiterhin die Standards für die Zukunft zu setzen.

Forschungs- und Entwicklungs-Meilensteine der Refratechnik Gruppe:

up
  • 1960
    Tunnelofenwagensysteme.

    1962
    Entwicklung des Energie sparenden Feuerleichtsteins ORYLEX sowie Einführung der hochtonerdehaltigen Steinsorten KRONEX® und REFRALUSIT®.

    1963
    ORYLEX zum Patent angemeldet.

    1965
    Verbundpflaster u.a. für die Stahlindustrie.
  • 1967
    Entwicklung des gefügeflexiblen Magnesiachromitsteines PERILEX®.

    1970
    Hängedeckensysteme.

    1974
    BURTON Tunnelofenwagen-Leichtaufbau.

    1978
    U-Kassetten, trockengepresst.

  • 1979
    Entwicklung des Feuerleichtsteins REFRATHERM®.

    1980
    Rippen-U-Kassetten, trockengepresst.

    1982
    Einführung des Magnesiaspinellsteins MAGPURE® 93.

    1984
    Einführung der graphithaltigen Magnesia- und Tonerdesorten MACARBON® und ALUCARBON® und Viaduktsteine.
  • 1987
    H-Kassetten, gegossen.

    1991
    Einführung des Magnesiaspinellsteins MAGPURE® 93.

    1992
    ALMAG® ist der erfolgreichste Magnesiaspinellstein weltweit. Einführung von H-Kassetten, trockengepresst.

    1993
    Einführung der Magnesia-Zirkonia-Steinsorte MAGNUM® 95.
  • 1996
    Einführung des hochflexiblen Magnesiaspinellsteins ALMAG® A 1.

    1998
    Einführung der neu patentierten Magnesia Hercynit Steinsorte FERROMAG® 90 sowie des korrosionsbeständigen Magnesiaspinellsteins ALMAG® SLC.

    1998
    Einführung von SIC Produktion.
  • 1999
    Einführung des Magnesiaspinellsteins REFRAMAG® 85.

    2000
    Einführung von stahlfaserarmierten MACARBON® sowie CARBOPLAST® Steinen.

    2001

    Einsätze neuester hochwertiger zementarmer und REFRAJETCRETE®-Feuerbetone von Refratechnik.
  • 2002
    Einführung der basischen Steine TOPMAG® und ALMAG® AF als Problemlöser für alkalibelastete Drehöfen.

    2003
    Einführung der tonerdehaltigen Steine KRONAL® als Problemlöser für alkalibelastete Öfen.

    2003
    BURCOLIGHT® für energiesparende Ofenwagen. Weltweit modernstes H-Kassettenwerk in Ungarn.

  • 2004
    Inbetriebnahme von Yingkou Refratechnik Refractories mit hochwertigen Magnesiaspinell- und Magnesiachromitsteinen.

    2005

    Entwicklung des superelastischen Magnesiaspinellsteins TOPMAG® A1.

    2006
    Einführung des patentierten Produkts FERROMAG® F1.

    2007
    Inbetriebnahme von Zibo Refratechnik Refractories mit Hochtonerde- und Schamotteprodukten als Steine und Feuerbetone.
  • 2007
    Entwicklung der patentierten, hochelastischen Kunstharzbindung REFRAFLEX® für Feuerfeststeine in der Stahlindustrie.

    2008
    Patentanmeldung der völlig neuartigen Steingeneration FORMAG® 88.

    2008
    Entwicklung der zementfreien, aufheizunempfindlichen Feuerbeton-Technologie NANOBOND.

    2009
    BURCOLIGHT® für H-Kassetten, gegossen.
  • 2010
    Als neuer Standard etabliert sich der Magnesiaspinellstein PERILEX® CF auf dem Markt.

    2011
    REFRAMAG® TR führt zu neuen Rekordlaufzeiten in Asien.

    2011
    Einführung der Produktreihe CUPRUMAX® für die Kupferindustrie

    2012
    Zementfreie, aufheizunempfindliche Feuerbetone von Refratechnik Cement werden erfolgreich platziert.
  • 2013
    Entwicklung des Produktes PERILEX® CF mit der Kombination einmaliger Eigenschaften, wie z.B. hervorragende Gefügeflexibilität, Thermoplastizität und Thermoelastizität. Einführung von Brennrahmen für Kassetten.

    2015
    Low-Alpha Technologie: Weiterentwicklung der Steine für Aggregate mit hoher thermischen Belastung in der Stahlindustrie.

    2015
    Entwicklung eines neuen Konzepts mit Hochflexiblen und universellen Feuerfeststeinen für die Zementindustrie.
  • 2015
    CF-Family: ALMAG® CF, TOPMAG® CF, REFRAMAG® CF und PERILEX® CF.

    2015

    REFRATHERM® Eco Alkali-resistente Hängedecke.

    2016

    ALMAG ES: Erfolgreiche Markteinführung des Energy Saving Konzepts.
down